[Achius Verlag] Bullinger-Briefmarke    
 

 

Achius Verlag
Hofstrasse 45
CH-6300 Zug
041/711 14 63
mail@achius.ch

 
[Bullinger-Briefmarke]  

Bullinger-Briefmarke
Gedenkmarke der österreichischen Bundespost zum 500-Jahr-Jubiläum des Schweizer Theologen, Reformers und Historikers Heinrich Bullinger.

Erhältlich beim Achius Verlag Zug
Einzelmarken à Fr. 3.-- / € 2.--
Vierblocks à Fr. 10.-- / € 7.--
Bogen (je 20) à Fr. 45.-- / € 30.-
+ Versandkostenanteil

Heinrich Bullinger

Am 18. Juli 1504 im aargauischen Bremgarten geboren, besuchte Heinrich Bullinger die Lateinschule in Emmerich und die Universität Köln, wurde Lehrer in der Klosterschule Kappel am Albis und Pfarrer in seiner Heimatstadt, ehe er im Jahre 1531 die Nachfolge des im Kappelerkrieg gefallenen Huldrych Zwingli antrat. Er führte die Zürcher Kirche aus der Krise, die die militärische Niederlage ausgelöst hatte und schuf die konstitutionellen Grundlagen für die Kirche und für deren Zusammenwirken mit dem Staat. Er förderte zielstrebig den Ausbau des Stipendien- und Schulwesens und brachte die theologische Hochschule am Großmünster zu hohem Ansehen. Als Leiter der Kirche wahrte er deren Interessen konsequent auch gegenüber der Obrigkeit und vertrat die reformierten Anliegen pragmatisch, aber konsequent gegenüber den Dissidenten wie auch gegenüber der katholischen Kirche. Als Theologe wurde er zum Architekt der Bundestheologie, und sein "Helvetisches Bekenntnis" von 1566 wurde von zahlreichen Kirchen übernommen. Bullingers berühmtestes Buch, die "Dekaden", eine Sammlung von 50 Lehrpredigten, erreichte auch außereuropäische Gebiete. Durch seinen Briefwechsel, aus dem noch 12'000 Schreiben erhalten sind, und durch seine zahlreichen Veröffentlichungen prägte er den reformierten Protestantismus Europas entscheidend. Als Historiker hinterließ er neben kirchen- und theologiegeschichtlichen Werken vor allem umfangreiche Arbeiten zur Schweizer und Zürcher Geschichte. Er starb am 17. September 1575.
Zahlreiche kommunale, internationale wissenschaftliche und kirchliche Veranstaltungen erinnern in diesem Jahr 2004 an die Geburt dieser herausragenden Persönlichkeit.


Hans Asper

Das auf der Briefmarke wiedergegebene Ölgemälde stammt vom Zürcher Maler Hans Asper (geb. um 1499, gest. 1571) und zeigt Heinrich Bullinger im Alter von 46 Jahren.
Das Bild ist im Besitz der Zentralbibliothek Zürich (Inv.-Nr. 8), die freundlicherweise die Wiedergabe bewilligt hat.